Weihnachten in den Kirchen

Protestanten planen jetzt online / Katholische Gottesdienste finden statt

VON BETTINA GÖRLITZER Lüdenscheid – In den Presbyterien der evangelischen Kirchengemeinden herrscht neben Verständnis für die Empfehlung der Landeskirche, auf Gottesdienste zu verzichten, auch Bedauern darüber, dass aller ausgefeilten Hygienekonzepte zum
Trotz Weihnachten nicht in den Kirchen gefeiert werden soll. Dennoch halten sich alle Gemeinden an die Empfehlung und arbeiten fieber-
haft daran, die ohnehin ergänzend geplanten Angebote, sei es digital oder analog, auszuweiten. Auch die katholische Pfarrei St. Medardus
wird auf Gottesdienste verzichten – aber nicht zu Weihnachten.
Versöhnungsgemeinde
Die Versöhnungskirchengemeinde wird Gottesdienste als Live-Stream anbieten, die über die Internetseite der Gemeinde mitgefeiert oder
später abgerufen werden können: Am Sonntag, 4. Advent, wird aus der Erlöserkirche ab 10.30 Uhr ein Gottesdienst mit Pfarrer Holger
Reinhardt und ab 18 Uhr ein OnlineKonzert mit Orgelimprovisationen von Kantor Dmitri Grigoriev und weihnachtlicher Lyrik, rezitiert von
Bellis Klee Rosenthal, gestreamt. An Heiligabend gibt es folgende Gottesdienste: 15 Uhr Familiengottesdienst aus der Erlöserkirche (Pfarrer Reinhardt), 17 Uhr Christvesper aus der Apostelkirche (Pfarrer Jürgen Jerosch), 23 Uhr Christmette aus der Erlöserkirche (Pfarrerin Cornelia Müller), 23 Uhr Christmette aus der Apostelkirche (Tobias Aurisch und Team). An Silvester wird ab 17 Uhr ein Jahresabschlussgottesdienst
aus der Erlöserkirche (Pfarrer Jerosch) gestreamt. Vom 27. Dezember bis zum 10. Januar werden ab 10.30 Uhr Gottesdienste aus der Erlöser-
kirche übertragen.
Christuskirche
Die Christuskirchengemeinde mit Christus- und Markuskirche bereitet verschiedene Online-Angebote für Weihnachten und Silvester vor. Außerdem soll die Christuskirche zu bestimmten Zeiten zum stillen Gebet geöffnet werden. Genaueres müsse aber noch mit dem Presbyte-
rium abgestimmt werden, sagt Pfarrer Rainer Gremmels
Kreuzkirche und Brüninghausen
Die Kreuzkirchengemeinde und die Gemeinde Brüninghausen planen ein gemeinsames Angebot an LivestreamGottesdiensten. Am Heiligen
Abend wird es ab 15.30 Uhr einen Familiengottesdienst geben. Dabei wird das Krippenspiel zu sehen sein, das bereits aufgezeichnet wurde
und im Präsenzgottesdienst eingespielt werden soll. Ab 17.30 Uhr wird eine Christvesper, gemeinsam gestaltet von den Pfarrern Eckart Link
und Steffen Pogorzelski, gesendet. Am 1. Weihnachtstag gibt es einen Gottesdienst ab 11 Uhr. Am zweiten Weihnachtstag wird die Kreuzkirche
von 9 bis 13 Uhr zum Gebet geöffnet sein. Ein Jahresabschlussgottesdienst wird an Silvester ab 17 Uhr gestreamt. Die Sonntagsgottesdienste bis zum 10. Januar beginnen jeweils um 11 Uhr. Die Gottesdienste werden live über die Internetseite der Gemeinde übertragen, können aber auch später angesehen werden. Pfarrer Eckart Link sagt, dass das Presbyterium es nicht für richtig hält, auf Weihachtsgottesdienste zu verzichten – gerade in solch schwierigen Zeiten. „Aber wir ordnen uns der Empfehlung der Landeskirche unter.“
Brügge-Lösenbach

Auch in der Gemeinde Brügge-Lösenbach gibt es ab sofort keine Präsenzgottesdienste. Am Heiligen Abend werden ab 15 Uhr ein Familien-
gottesdienst und ab 17 Uhr eine Christvesper online gestellt. Am Zweiten Weihnachtstag wird ab 10 Uhr der Gottesdienst aus der evange-
lischen Kirche in Halver als Livestream übertragen – den wird der Brügger Pfarrer Simon Schupetta halten. Er plant außerdem, am Heiligen Abend in der Gemeinde unterwegs zu sein, ähnlich wie beim Currendeblasen am 4. Advent. Nach Weihnachten wird es auch für die Sonntags-
gottesdienste Online-Angebote geben. Außerdem gibt es Ideen, die Kirche zu öffnen.
Johanneskirche
Die Johanneskirchengemeinde wird am 20., 24., 25., 26., 27. und 31. Dezember sowie am 1., 3. und 10. Januar Videogottesdienste auf ihre Homepage stellen. Außerdem gibt es an Heiligabend einen QR-Code-Weihnachtsweg im Stadtteil.
Oberrahmede
Im Bezirk I der Gemeinde Oberrahmede rund um die Kirche werden sowohl an Heiligabend und Silvester als auch an den Sonntagen
während des Lockdowns Gottesdienste online gestellt. Gleiches gilt für den Pfarrbezirk II, gemeinsam mit der Friedrichskirche in der
Rahmede. Dort wurde bereits ein Krippenspiel für Heiligabend aufgezeichnet. Wenn die Eltern zustimmen, soll dieses in den online-Familiengottesdienst eingefügt werden, sagt Pfarrer Thorsten Brinkmeier. Außerdem gibt es Manuskripte für Hausgottesdienste online.
St. Medardus
In der katholischen Pfarrei St. Medardus finden bis zum 20. Dezember Gottesdienste wie geplant statt – das gilt auch für die Impulsan-
dachten am Sonntagabend. Ab dem 21. Dezember wird auf die Werktagsmessen verzichtet. Die Weihnachtsgottesdienste einschließlich
der Kindergottesdienste in Petrus und Paulus und des Krippengangs in Maria Königin werden aber stattfinden. Erst ab dem 27. Dezem-
ber wird es gar keine Präsenzgottesdienste geben. Für den 2. und 9. Januar sind Internetmessen vorgesehen. Auch die Sternsingeraktion
wird verschoben, teilte Pfarrer Andreas Rose mit.