Online-Plattform will Gemeinden vernetzen

Lüdenscheid – „Wo zwei oder drei in einem Livestream versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ – unter diesem Motto will „Kirche im Kreis“ die Möglichkeit bieten, verschiedene Gemeinden im Märkischen Kreis miteinander zu vernetzen, Inhalte zu sammeln und diese möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Die Idee, die von Privatpersonen entwickelt wurde und mit Hilfe eines lokalen Unternehmers realisiert wird, soll Menschen in Corona-Zeiten die Möglichkeit bieten, „ein Netzwerk im Glauben zu bauen“ und das Gemeindeleben über die Gemeindegrenzen hinaus erfahrbar zu machen.
Die Inhalte liefern die Gemeinden, die mitmachen möchten. Die Angebot www.kircheimkreis.de soll offen und ökumenisch sein.
Die Reaktionen auf die ersten Videos mit Ansprachen von Pfarrer Sebastian Schultz (evangelische Kirchengemeinde Lüdenscheid) und Pfarrer Andreas Rose (katholische Stadtgemeinde St. Medardus) zum 22. März seien sehr positiv gewesen.
Für morgen wurde eine Predigt von Gemeindepfarrer Rainer Gremmels in der Lüdenscheider Christuskirche aufgenommen.
Bis Ende April will das Team von „Kirche im Kreis“ wöchentlich ein bis drei Videos mit Predigten und Impulsen im Rahmen einer Länge von 15 bis 20 Minuten produzieren und diese an den Wochenenden – samstags etwa 12 Uhr, sonntags etwa 9 Uhr – veröffentlichen.
Die Veröffentlichung erfolgt auf dem YouTube-Kanal der „Kirche im Kreis“. Zudem kann man über die Webseite www.kircheimkreis.de an die Inhalte gelangen. ih