Freiluft-Gottesdienst: Sonne meint es gut

Abstand zu halten war das Gebot der Stunde beim Freiluftgottesdienst auf dem gelände der Markuskirche. FOTOS: WEILAND

Pfingstfeier an der Markuskirche

Segen mit Strohhut: Gemeindepfarrer Sebastian Schultz

Lüdenscheid – Zweieinhalb Stunden hatten die Gemeindemitarbeiterinnen und -mitarbeiter
am Pfingstsonntag für die Vorbereitung des Freiluft-Gottesdienstes gebraucht, den man auf
dem Gelände vor der Markuskirche feierte.
Denn es galt, den Gottesdienstbereich zu umzäunen, beim Aufstellen der Sitzgelegenheiten
die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten, Altar und Rednerpult im Freien aufzubauen.
Die pünktlich eintreffenden Besucher mussten sich an die Maskenpflicht und an die Hygiene-
regeln halten.
Alle waren aber sichtlich erfreut darüber, dass sie zu einem gemeinsamen Pfingstgottesdienst
im Freien zusammenkommen konnten.
Wer sich vor der Sonne schützen wollte, konnte sich einen Strohhut ausleihen.
Gemeindepfarrer Sebastian Schultz, der die Feierstunde leitete, hieß alle Gemeindeglieder und
Gäste willkommen und wünschte ihnen, dass „das Feuer des Heiligen Geistes alle anstecken
und sie die Wärme der Liebe Gottes in ihren Herzen spüren mögen“.
Ein Dankeschön galt der Gemeindeband, die den Gottesdienst schwungvoll mitgestaltete und
die Gemeinde mit eingängigen Pfingstliedern begeisterte.
Die Predigt des Gemeindepfarrers bezog sich auf das Pfingstwunder, durch das die Menschen
wiederbekommen haben, was sie durch den Sündenfall von Adam und Eva verloren hatten:
den Heiligen Geist.   Schultz betonte: „In Jesus Christus ist Gott sichtbar geworden. Durch ihn
können Menschen Trost, Heilung, Vergebung, Freude und Segen empfangen.   Menschen, in
deren Herzen Gott einzieht, gehören ihm mit Leib und Seele.“
Die Botschaft, die Paulus laut der Apostelgeschichte in Ephesus verkündigte, wurde durch Inter-
views und Lieder wie „Herr, ich komme zu Dir“ und „O komm, du Geist der Wahrheit“ unterstrichen
Bevor der Open-Air-Gottesdienst mit einem irischen Segenslied ausklang, wies Pfarrer Schultz
darauf hin, dass man sich von nun an nicht nur im Gemeindebüro an der Bahnhofstraße 59 (Tel. 0 23 51 /2 44 64), sondern
auch unter Tel. 01 57 / 32 48 29 23 zu den Gottesdienten in der Christus- und in der Markuskirche anmelden kann. ih