Allianzgebetswoche in Lüdenscheid

Zahlreiche Eröffnungsgottesdienste am 13. Januar


Lüdenscheid - Die internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die zum Jahresbeginn in vielen Ländern rund um den Erdball veranstaltet wird, ist schon seit vielen Jahren eine feste Einrichtung im geistlichen Leben der Stadt Lüdenscheid. In allen teilnehmenden Orten liegt ihr dasselbe Gebetsprogramm zugrunde. In diesem Jahr steht die vom 13. bis zum 20. Januar dauernde Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die ein Bund von Christen aus Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften ist, unter dem Gesamtthema „Einheit leben lernen“. Den Auftakt in Lüdenscheid bilden Allianz-Gottesdienste am Sonntag, 13. Januar, in den Kirchen und Gemeindehäusern der Bergstadt, die mit einem Kanzeltausch verbunden werden. Die Eröffnungsgottesdienste (Thema „ Einheit feiern – ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“) finden nach folgendem Plan statt:

10 Uhr: Apostelkirche Bierbaum: Birgit Janke Christuskirche: N.N. (wird rechtzeitig bekannt gegeben) Friedenskirche, Berliner Straße: Friedrich-Wilhelm Windfuhr.
Kreuzkirch Worthstraße: Hannes Kranenpoot-Schmale Gemeindehaus Beethovenstraße: Holger Bungenberg Gemeindezentrum Lösenbach: Christoph Klein Kirche Brügge: Hans-Günter Schlanzke Kirche Brüninghausen: Volker Bäumer Markuskirche: Irmtraut Huneke 10.30 Uhr: Gemeindehaus der Christlichen Gemeinde Eduardstraße: Holger REinhardt Erlöserkirche: Rainer Gremmels Freie evangelische Gemeinde Börsenstraße: Marco Ficher
17 Uhr: Haus Immanuel, Werdohler Straße 58: Erhard Knabe
Am Montag, 14. Januar, wird man ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus der FeG in der Börsenstraße unter der Leitung von Kristin und Bernd Hartmannsberger einen Lobpreisabend unter der Überschrift „Der Berufung würdig leben“ feiern. „Demut, Sanftmut und Geduld einüben“ – um dieses Thema geht es in den beiden Veranstaltungen am Dienstag, 15. Januar: am Familiennachmittag mit Damaris Seidel in der Guten Stube an der Werdohler Straße 11 (Beginn: 16.30 Uhr) und am Abend in der Aula der Freien Christlichen Schule Am Schäferland mit Hannes KranenpootSchmale (ab 19.30 Uhr). Auch am Mittwoch 16. Januar, an dem es um das Thema „Einander in Liebe ertragen“ geht, gibt es zwei Veranstaltungen: ein Seniorennachmittag unter der Leitung von Irmtraut Huneke und Holger Reinhardt im Gemeindezentrum der Erlöserkirche (Beginn: 15 Uhr) und der überkonfessionelle Gebetsabend (mit Monika Deitenbeck-Goseberg und Team), der um 19.30 Uhr im Bürgerforum des Rathauses beginnt. Am Donnerstag, 17. Januar, an dem man sich das Thema „Die Einigkeit wahren“ vornimmt, wird um 17.15 Uhr zu einer 12-Minuten-Andacht mit Bärbel Wilde in die Erlöserkirche eingeladen und ab 19.30 Uhr zum Gebet für verfolgte Christen, das – neben Hans-Günter Schlanzke – Alex Lindt von der Hilfsorganisation „Open Doors“ im Gemeindehaus der Christlichen Gemeinde in der Eduardstraße leiten wird.
Am Jugend-Gebetsabend – Freitag, 18. Januar, ab 19.30 Uhr – wird an der Kreuzkirche die Fahrt mit dem Gebetsbus gestartet, für die die Evangelische Jugendallianz verantwortlich zeichnet. Die Jugendnacht steht unter dem Thema „Das Band des Friedens knüpfen“. „Träger der Hoffnung sein“ - so lautet das Thema, mit dem man sich am Samstag, 19. Januar ab 9 Uhr beim 20. Gebetsfrühstück für Frauen und Männer in der Markuskirche unter der Leitung von Irmtraut Huneke und Bernd Hartmannsberger und Team beschäftigen wird. Verbindliche Anmeldungen werden unter Tel. 02351/21150 entgegengenommen. Auf Anfrage kann eine Kinderbetreuung eingerichtet werden.
Der Abschlussgottesdienst wird am Sonntag, 20. Januar, ab 10 Uhr unter der Überschrift „Alles Gnade“ in der Christuskirche gefeiert (Leitung: Rainer Gremmels). Die Predigt hält der Unternehmer Ralf Jure. Die musikalische Leitung übernimmt Kirchenmusiker Wolfgang Kimpel. Parallel zu dem Abschlussgottesdienst findet im Gemeindezentrum an der Bahnhofstraße 59 ein Kinderprogramm statt. ih