Gebetswoche: Kanzeltausch zum Auftakt

Laienpredigerin Sabine Langenbach

Lüdenscheid – Mit einem Kanzeltausch in den verschiedenen Kirchen und Gemeindehäusern der Stadt und im Rahmedetal ist am Sonntag die internationale Allianzgebetswoche 2019 der Evangelischen Allianz eröffnet worden, die in diesem Jahr unter dem Gesamtthema „Einheit leben lernen“ steht.
Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltungen stand in allen Versammlungsstätten das Thema „Einheit feiern – ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“.
Die Ansprache im Gottesdienst in der Christuskirche, der von Pfarrerin Bärbel Wilde geleitet wurde, hielt Sabine Langenbach, die diese Aufgabe nach dem plötzlichen Tod von Karl Grünberg übernommen hatte. Die Laienpredigerin, Autorin, Referentin und Rundfunkjournalistin, die 25 Jahre die Sendung „kreuz & quer‘“ bei Radio MK moderierte, nahm sich Worte aus dem Epheserbrief vor, mit denen der Apostel Paulus deutlich gemacht habe, dass die christliche Gemeinde einig sein soll und kann. Der gemeinsame Glaube an den Auferstandenen verbinde die Christen miteinander – trotz unterschiedlicher Auffassungen. Das Friedemsband der Liebe solle sie zusammenhalten und sie zum Einssein mit Jesus Christus und mit anderen Christen befähigen.
Dieser Wunsch wurde durch den Taizé-Gesang „Wo die Liebe wohnt, da ist unser Gott“ unterstrichen.
Als positiv hob Sabine Langenbach das gut funktionierende Miteinander von Christen aus unterschiedlichen Gemeinden und Gemeinschaften in Lüdenscheid hervor, das in der Allianzgebetswoche gelebt wird und auch bei zahlreichen Veranstaltungen auf ökumenischer Ebene zum Ausdruck komme. Dem Orgelnachspiel von Kirchenmusiker Wolfgang Kimpel, für das es Extra-Applaus gab, folgte ein gemütliches Beisammensein mit Austausch im Gemeindezentrum. ih