Allianz- Gebetswoche: Gebetsfrühstückstreffen

In der Markuskirche wurde das Gebetsfrühstück von Irmtraut Huneke und Bernd Hartmannsberger geleitet;

Die Lieder, die man gemeinsam anstimmte, wurden von Tabea Katzenmaier (klavier) und Birthe Lindstaedt (Geige) begleitet

Ingrid Weiland

Gebetsfrühstückstreffen  im Rahmen er Allianzgebetswoche 2020  - im Kirchenhaus Oberrahmede und in der Markuskirche (18-1-20)

Ih—Die Gebetsfrühstückstreffen, zu denen die Evangelische Allianz im Rahmedetal und die Evangelische Allianz Lüdenscheid am Samstagmorgen eingeladen hatten, standen unter der Überschrift „Wo gehöre ich hin?  … zu den unbeachteten Menschen“.
Im Kirchenhaus Oberrahmede, in dem  Christen   aus den verschiedenen Gemeinden aus dem ganzen Rahmedetal  erstmalig im Rahmen einer Allianzgebetwoche  zu einem mustergültig vom Obdachlosen-Freundeskreis (OFK) vorbereiteten Gebetsfrühstück zusammengekommen waren,  legte Udo Fiedler (evangelische Kirchengemeinde Oberrahmede) die Geschichte von der Begegnung  Jesu mit der Samariterin  am Jakobsbrunnen aus.
In der Markuskirche, in der sich  zahlreiche Frauen und Männer aus der ganzen Stadt zum 21. von der Allianzvorsitzenden Irmtraut Huneke und von Bernd Hartmannsberger  (Freie evangelische Gemeinde Lüdenscheid)  geleiteten Gebetsfrühstück  eingefunden hatten,  nahm sich  letzterer den Bibeltext aus dem Johannesevangelium vor. Sowohl Udo Fiedler als auch Bernd Hartmannsberger machte deutlich, dass Jesus Christus sich Menschen (Samaritern)   zuwandte, die  aus jüdischer Sicht als „unrein“ galten.
 
Deshalb sollten auch christliche Gemeinden niemandem mit Vorurteilen begegnen und keinen ausgrenzen.
Im Zusammenhang mit dieser Erkenntnis beschäftigte man sich in Tischgruppen mit den Fragen „Gibt es bei uns persönlich oder in unserer Gemeinde eine bewusste oder unbewusste Ausgrenzung von Menschen?“, „Welche Gründe haben wir dafür?“   und „Was können wir persönlich bzw. als Gemeinde ändern?“
Zum Thema des Tages passten die Lieder aus dem interkulturellen Liederbuch, die man im Kirchenhaus Oberrahmede zur Gitarrenbegleitung von Ingrid Kebernik anstimmte.
 In der Markuskirche, in der Gemeindepfarrer Sebastian Schultz allen Gästen den Schlusssegen zusprach , hatten   Tabea Katzenmaier (Klavier) und Birthe Lindstaedt (Geige) den musikalischen Teil übernommen.

Fotos: Weiland