Lüdenscheid – Jutta Ottofülling, Küsterin der Markuskirche, leitet auch in diesem Jahr die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Lüdenscheid. In der offiziellen Sammelstelle, die Ottofülling im Gemeindezentrum am Breitenfeld 62 einrichtet, werden in der Zeit vom Montag, 8. November, bis Montag, 15. November, jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr fertig gepackte und mit Weihnachtspapier beklebte Schuhkartons entgegengenommen.
Es ist auch möglich, unverpackte einzelne Artikel abzugeben, die dann zusammen mit anderen Gaben in Geschenkpäckchen wandern. Von der Markuskirche aus werden sie an eine Zentrale weitergeleitet, von der aus sie nach Osteuropa und Zentralasien verschickt werden.
Geldspenden für die Transportkosten können zusammen mit den Päckchen ebenfalls in der Markuskirche abgegeben oder auch überwiesen werden.
Durch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die durch den Verein „Samaritan’s Purse“ (Geldbörse der Barmherzigen Samariter) initiiert wurde und im deutschsprachigen Raum jetzt schon zum 26. Mal durchgeführt wird, erhalten viele Kinder in anderen Teilen der Welt zum ersten Mal ein Geschenkpäckchen. Laut den Initiatoren kann man mit den Schuhkartons Mädchen und Jungen in schwierigen Lebenssituationen Hoffnung schenken. „Jedes Geschenk“, so betonen sie, „macht Nächstenliebe und Gottes Liebe für ein Kind greifbar.“
Keine gebrauchten Sachen
Willkommen sind Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Haarbürsten, Kämme, Handcreme, Waschlappen, Handtücher, auslaufsicher verpacktes Duschgel, Deo oder Shampoo), Schulartikel (Buntstifte, Anspitzer, Federtaschen, Malkästen, Pinsel, Blöcke, Hefte, Malbücher (A5) und Solartaschenrechner), Spielsachen (Kuscheltiere, Puppen, Autos, Puzzles, Fußbälle mit Pumpe und Knete), Musikinstrumente, Süßigkeiten, die bis mindestens März 2022 haltbar sein müssen, sowie Kleidungsstücke und Accessoires. Alle Geschenke sollten – aufgrund der Einfuhrbestimmungen in den Empfängerländern – neu sein. Päckchen mit gebrauchten oder kaputten Sachen sowie solche, die Zerbrechliches, Lebensmittel und Süßigkeiten mit pflanzlichen Füllungen, gefährliche oder Angst auslösende Dinge (zum Beispiel Spielzeugpistolen) enthalten, werden aussortiert.
Nähere Informationen über alles, was verschickt werden darf und was nicht in den Schuhkarton gehört, erteilt Jutta Ottofülling zu den Abgabezeiten unter der Rufnummer 0 23 51/ 5 07 34. Sie hält auch entsprechende Packanleitungen bereit.  ih