Weiland hält die letzte Sommerpredigt

Christoph Weiland predigte am Sonntag in der Christuskirche. FOTO: GÖRLITZER

Lüdenscheid – Zum Abschluss der Sommerpredigten in der Christuskirche
trat am Sonntag Christoph Weiland auf die Kanzel.
Darüber, dass im Leben nicht immer alles nur schwarz oder nur weiß ist,
sprach er in seiner Predigt, die auf dem Gleichnis von dem Pharisäer und
dem Zöllner aus dem Lukasevangelium basierte.
Denn selbst der Pharisäer werde in seinem Bemühen, alles richtig zu ma-
chen, irgendwann an seine Grenzen stoßen.
Dessen Hochmut setzte Weiland die Demut des Zöllners gegenüber –
„beides steckt in uns.“
Nach dem Gottesdienst folgten etliche Teilnehmer der Einladung von Bärbel
Wilde in den Innenhof – mit Abstand und instrumentaler Begleitung durch
die Band stimmten alle gemeinsam ein Lied an. „Endlich wieder singen“,
freute sich die Pastorin.
Alle Sommerpredigten dieses Jahres sind als Audio-Mitschnitt auf der Internet-
seite der Gemeinde verfügbar. gör