Lüdenscheid – „Mit Mozart beschwingt durch den Alltag“ – unter dieser Überschrift erlebten die „Frauen in der Christuskirchengemeinde“ einen interessanten, von Brunhilde Mehr gestalteten Nachmittag. Die Vorsitzende der Frauengruppe zeichnete Leben und Werk des 1756 in Salzburg geborenen berühmten Komponisten nach und unterstrich ihre Ausführungen durch Musikbeispiele.

Musikalische Beispiele

Dabei griff Brunhilde Mehr nicht nur auf CDs zurück, sondern auch selbst zur Blockflöte: Sie präsentierte mit ihrem Instrument unter anderem das sich weitgehend an Mozarts „Ländlerischen Tanz“ anlehnende Volkslied „Der Mai ist gekommen“. Ihre interessierten Hörerinnen erfuhren von ihr, dass er und auch seine Schwester „Nannerl“ musi-
kalische Wunderkinder waren. Ihr Vater Leopold stellte seine talentierten Kinder an europäischen Fürstenhöfen vor, als sein Sohn erst sechs Jahre alt war.

Im Laufe seines kurzen Lebens – er wurde nur 35 Jahre alt – schuf Wolfgang Amadeus Mozart Orchesterwerke, Opern, Kirchen- und Kammermusik. Unter Hieronymus von Colloredo, dem letzten regierenden Fürsterzbischof des Erzstifts Salzburg, war Mozart Hoforganist in Salzburg. Als er sich mit diesem überwarf, ließ er sich als freischaf-
fender Künstler in Wien nieder. Häufig hatte er mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Kurz nach der Uraufführung seiner Oper „Die Zauberflöte“ im Herbst 1791 erkrankte er schwer. Am 5. Dezember 1791 starb er in Wien.

Im Anschluss an ihren Vortrag verteilte Brunhilde Mehr Mozart-Kugeln an die Frauen in der Christuskirchen-
gemeinde.

Vier weitere Treffen

Die Gruppe kommt in diesem Jahr noch viermal zusammen: Am 1. September wollen sich die Frauen mit Pfarrerin Bärbel Wilde auf eine Ostseereise „Von Rostock nach Rügen“ begeben. Am 6. Oktober planen sie, sich mit den Frauen der katholischen Nachbargemeinde Maria Königin in der Markuskirche zu treffen. Am 3. November wird Pfarrer Martin Kämper für sie einen Vortrag zum Thema „Luther – einmal ganz anderes“ halten, und am 1. Dezember werden sie zu ihrer Adventsfeier zusammenkommen. ih