Lüdenscheid – Die große Gemeinde bedankte sich nicht nur mit lang anhaltendem Schlussbeifall, sondern auch mehrfach mit Zwischenapplaus
für das Programm, das ihr im Monatsschlussgottesdienst in der Christuskirche geboten wurde – so gut kamen die Lieder an, die Olaf Westmeier (Tasten und Gesang), Katrin und Kristin Roeder (beide Gesang) und Kerstin Hagedorn (Cajón) vortrugen.
Die gesamte Feierstunde stand unter dem 115. Psalm („Gott allein die Ehre!“). Gedanken von Pfarrerin Bärbel Wilde und Texte, die Gemeinde-
mitarbeiterin Ute Leitner vortrug, unterstrichen die Aussagen der Songs, mit denen Gott und Jesus Christus gelobt wurden.
Mit dem Eingangslied wurde Gott als „Wegbereiter“, „Wundertäter“ und „Licht in der Finsternis“ gepriesen. Mit „Herrlichster Gott“ wurde die Freude über den Retter und Erlöser herausgejubelt, der den Menschen mit Barmherzigkeit und Gnade begegnet. Andere Lieder sicherten den Zuhörerinnen und Zuhörern „Frieden, Trost und Neubeginn“ und einen „Ort in der Ewigkeit“ zu, an dem „alles Leid ein Ende hat“.
Olaf Westmeier brillierte nicht nur als Pianist, sondern auch als Sänger. Die Schwestern Katrin und Kristin Roeder beeindruckten mit ihren weittragenden Stimmen und der Gabe, jedes Wort klar und gut verständlich vorzutragen. Kerstin Hagedorn rundete den Musikgenuss mit ihrem Cajón ab.  ih