Lüdenscheid – Neun Monate hatten die „Frauen in der Christuskirchengemeinde“ wegen der Pandemie nicht zusammenkommen können, am Mittwoch trafen sie sich nun zu ihrer Jahreshauptversammlung.
Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung waren die Wahlen: Sabine Seidel wurde als Nachfolgerin von Ilona Busche zur Schriftführerin gewählt. Karin Walter wurde für weitere vier Jahre als Kassiererin im Amt bestätigt.
Als langjährige Mitglieder wurden Gertrud Frehoff, Pfarrerin Bärbel Wilde (beide 45 Jahre) und Hilde Niggemann (zehn Jahre) mit Urkunden geehrt. In Abwesenheit wurden zudem Helene Prescher (40 Jahre), Emmi Renner, Elisabeth Zeipelt und Heidemarie Gauchel (zehn Jahre).
Ein herzliches Dankeschön galt Brunhilde Mehr für ihre langjährige Tätigkeit als Vorsitzende, Gertrud Frehoff für ihr Engagement im Kreativkreis und Isolde Stötzel, die – wie bei einer Vielzahl von Treffen zuvor – den musikalischen Teil am Klavier übernommen hatte.
Eine Gedenkminute wurde für die 2020 und in der ersten Jahreshälfte 2021 verstorbenen Mitglieder eingelegt: Irmgard Toppel, Heide König, Liselotte Schulz, Ingrid vom Hofe, Luise Dohmessen, Christa Makrutzki, Edeltraud Georgi und Elly Groth.
Spenden der „Frauen in der Christuskirchengemeinde“ sind der Weltbibelhilfe und dem Projekt „Okoa Sasa“ (Hilfe Direkt e.V.) in Tansania zugeflossen.
Bei ihrer nächsten Zusammenkunft – am 4. August – wollen die „Frauen in der Christuskirchengemeinde“ sich unter der Leitung von Brunhilde Mehr „mit Mozart beschwingt durch den Alltag bewegen“.  ih