Vom Multimillionär zum Wohltäter

John D. Rockefeller

Von Bärbel Wilde
Am letzten Sonntag im Januar feiern evangelische, katholische, orthodoxe und freikirchliche Gemeinden den Ökumenischen Bibelsonntag.
Im Mittelpunkt steht die Bibel, die als Grundlage des christlichen Glaubens die verschiedenen Konfessionen miteinander ver-
bindet. Der Bibelsonntag möchte Impulse geben, die Bibel neu zu entdecken und aus ihrer Kraft zu leben. Das kann ungeheure Veränderungen bewirken.
Ich las die Lebensgeschichte eines Mannes. Zu seiner Zeit gehörte er zu den reichsten Männern der Welt. Als junger Mann war er stark, gesund, tatendurstig und hatte große Pläne. Innerhalb weniger Jahre erlebte er einen traumhaften Aufstieg. Als er 33 Jahre alt war, hatte er die erste Million Dollar selbst verdient. Zehn Jahre später beherrschte er das größte Wirtschaftsunternehmen der Welt. Weitere zehn Jahre später, mit 53 Jahren, war er der bis dahin erste Milliardär.
Aber diese steile Karriere hatte er teuer bezahlt. Er hatte seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Einer seiner Biografen schreibt, dass er mit 53 aussah wie eine Mumie. Seine Gesundheit war so ruiniert, dass er sich nur noch von trockenem Zwieback und Milch ernähren konnte. Der betrügerische Reichtum hatte das Wort Gottes in seinem Leben erstickt. Als ob man sich mit Dollars alles kaufen könnte, auch den Frieden des Herzens oder den Segen Gottes.
Alle rechneten mit seinem baldigen Ableben, und manche hofften darauf. Die Presse hatte seinen Nachruf bereits vorbereitet.
In einer schlaflosen Nacht packte ihn die Verzweiflung. Sein ganzes Leben erschien ihm wie eine Sandburg, die von der herankommenden Flut weggespült wurde. Mit Entsetzen machte er sich klar, dass ihm das Geld angesichts des Todes nichts mehr nutzte.
Dieser Mann war der amerikanische Industrielle John D. Rockefeller (1839 bis 1937). Er fing an, sich für Gott zu interessieren und in der Bibel zu lesen. Sein ganzes Leben änderte sich. Er begann, sein Geld für andere einzusetzen. Sein Reichtum wurde in Notstandsgebiete der Welt weiter-
geleitet. Er unterstützte Krankenhäuser, Missionsgesellschaften und arme Menschen.
Eine erstaunliche Veränderung ging mit ihm vor. Er konnte wieder schlafen. Er konnte wieder alles essen. Er hatte wieder Freude am Leben. Das Wort Gottes bekam Bedeutung für sein Leben. Er schloss Frieden mit Gott. Der Mann, der vorher kalt und abstoßend wirkte, strahlte jetzt Wärme aus. Als Rockefeller 53 Jahre alt war, dachte man, er würde keinen weiteren Geburtstag erleben. Er feierte nicht nur seinen 54. und 55., sondern er wurde fast 98 Jahre alt. Nach der Neuorientierung seines Lebens lebte er noch 45 Jahre.
Bärbel Wilde ist Pfarrerin im Ruhestand