Turmsanierung wird günstiger

Neujahrsempfang der Christuskirchengemeinde / Crowdfunding-Projekt soll gestartet werden

Im Gemeindesaal der Markuskirche versammelten sich nach dem Gottesdienst viele Mitglieder beider Bezirke der Christuskirchengemeinde, um Neues aus der Gemeinde zu erfahren. Fotos: Görlitzer

Baukirchmeister Dietmar Giedinghagen informierte über die Turmsanierung

LÜDENSCHEID   Die Kirchturmsanierung der Christuskirche wird für die Gemeinde günstiger als ursprünglich kalkuliert – darüber informierte Finanzkirchmeisterin Claudia Adams-Kuhbier beim Neujahrsempfang in der Markuskirche. Bei den ersten Planungen sei von rund 500 000 Euro ausgegangen worden, die entsprechend zurückgestellt wurden. 2016 habe es eine Kostenveranschlagung von rund 430000 Euro gegeben – dieser Betrag sei mit den bisher eingereichten Rechnungen eingehalten worden. Da außerdem rund 35 000 Euro an Spenden für die Sanierung des denkmalgeschützten Turmes eingegangen seien, habe die Gemeinde bislang rund 390 000 Euro von den ursprünglich für die Maßnahme zurückgelegten 500 000 Euro ausgegeben. Das bedeutet, dass für die für dieses Jahr geplante Neugestaltung der Außenanlage rund um die Markuskirche und eine neue Tonanlage für die Christuskirche noch „Geld da ist.“
Kirchentag in Berlin ein Höhepunkt
Um Begehrlichkeiten für andere Dinge gar nicht erst aufkommen zu lassen, erinnerte die Finanzkirchmeisterin daran, dass finanzielle Mittel, die für Erhaltung der Gebäudesubstanz bestimmt sind, nicht anders im Haushalt verwendet werden dürfen.
Baukirchmeister Dietmar Giedinghagen hatte zuvor noch einmal detailliert über die Sanierung des Turmes berichtet, die gerade erst mit der Montage der neuen Uhren abgeschlossen wurde, berichtet. Sobald es das Wetter zulasse, könne nun das Gerüst abgebaut werden.
Im Rückblick auf das Gemeindeleben hatte zuvor Pfarrer Rainer Gremmels unter anderem an die Gemeindefreizeit erinnert, an die sich ein Glaubenskurs angeschlossen habe.
Die Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Berlin und am Kreiskirchentag in Lüdenscheid waren neben dem überkonfessionellen Gottesdienst zum Reformationsjubiläum in der Christuskirche besondere Höhepunkt des Jahres.
Schon jetzt wies er darauf hin, dass die evangelische Allianz in Lüdenscheid im November zu Pro-ChristVeranstaltungen in die Schützenhalle einladen wird.
Besonders beliebt sind die Freizeiten der Gemeinde für unterschiedliche Zielgruppen. Pfarrer Sebastian Schultz betonte, dass die Freizeiten „ein Bestandteil unserer evangelistischen, missionarischen Aufgabe ist.“ Anmeldungen sind noch möglich für die Gemeindefreizeit im Juni und die Kinderfreizeit vom 31. Mai bis zum 3. Juni. Alle anderen Fahrten – für Männer, junge Erwachsende und Jugendliche – sind bereits ausgebucht.
Außerdem kündigte Schultz an, dass im Frühjahr ein Crowdfunding-Projekt für das Haus an der Mathildenstraße, das die Gemeinde in Kooperation mit dem CVJM unterhält, gestartet werden soll. Rund 200 000 Euro müssten aufgebracht werden, um die Schulden zu tilgen, die die Gemeinde für notwendige Sanierungen, insbesondere im Bereich des Brandschutzes, aufnehmen musste. � gör