Kirche in ihrer ganzen Vielfalt

2. Kreiskirchentag am Sonntag in der Innenstadt: Sieben Stunden Programm

2. Kreiskirchentag Von Kerstin Zacharias
LÜDENSCHEID . „Wir möchten zeigen, was Kirche und ihre Arbeit ausmachen.“ Zum zweiten Mal nach 2012 findet am Sonntag ein Kreis-
kirchentag in Lüdenscheid statt.
Nach einem Jahr Vorbereitung sorgen mehr als 600 Helfer für ein siebenstündiges Programm, das für jeden Geschmack und jedes Alter etwas bereithalten soll. Ort des Geschehens werden der Rathausplatz und der Rosengarten sein, aber auch der Sternplatz, die Erlöserkirche, die katholische Kirche St. Medardus sowie die Gedenk-Zellen.
Alle Kirchengemeinden sowie zahlreiche Verbände und Organisationen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg beteiligen sich mit Info-Ständen und Mitmach-Aktionen an der Veranstaltung, die angesichts des Reformationsjubiläums zu einem besonderen Festtag werden soll. „Der Tag soll ein Tag der Begegnung, des Austausches und der Ermutigung zum Glauben sein, auch in ökumenischer Weite“, schreibt Superintendent Klaus Majoress in seinem Vorwort im Veranstaltungsheft. „Alles, was wir als Kirche sind und anbieten an Gemeindeleben, Bera-
tung, Hilfe und Unterstützung können Sie bei dieser Gelegenheit kennenlernen“, lädt Majoress alle Interessierten ein.
Und das gilt auch für die Gemeinden und Institutionen des Kirchenkreises, die die Möglichkeit haben sollen, ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. „So kann einmal das kirchliche Leben mit seinen Gesichtern und Profilen wahrgenommen werden“, hofft Majoress und verweist darauf, dass beim Kreiskirchentag vor fünfJahren zahlreiche neue Kooperationen entstanden sind. Eröffnet wird die Veranstaltung am Sonntag um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst vor der Rathausplatzbühne (zeitgleich Jugendgottesdienst auf der Sternplatz-Bühne und Kinder-
gottesdienst im Rathausfoyer), bevor die Teilnehmer und alle Interessierten die Gelegenheit haben, sich in das bunte Getümmel zu stürzen. Dazu zählt in erster Linie der „Markt der Möglichkeiten“ auf dem Rathausplatz: Knapp 70 Zelte von Gemeinden und Institutionen laden mit diversen Angeboten und Aktionen zum Mitmachen ein. Ob Sandburgen oder Tattoos , ein Parcours mit Rauschbrille oder ein LutherQuiz, das historische Schreiben mit Federn oder ein Bibel-Puzzle, Luther-Kekse verzieren oder Bogenschießen – Langeweile soll am Sonntag keine aufkommen. Und das gilt auch für die jüngsten Besucher: Auf sie wartet ein Spielepass, mit dem verschiedene Stationen angesteuert werden können. Wer zehn Stempel in seinem Pass hat, darf sich ein kleines Geschenk abholen. Zudem wird es eine Hüpfburg, ein Zirkuszelt, eine Himmelsleiter und vieles mehr geben, versprechen die Veranstalter und hoffen, dass auch das Wetter mitspielt. Seifenblasenmeer zum Abschluss
Wer eine kurze Pause benötigt, kann sich von den Bühnenprogrammen unterhalten lassen: Comedytheater, Musik, Poetryslam, Kaffeehausmusik oder Familienshow – auch dabei wurde an jedes Alter gedacht. Zum großen Abschluss treffen sich alle Interessierten vor der Bühne auf dem Rathausplatz: Zur musikalischen Gestaltung mit dem Gospelchor „Risecorn“, den Bildern des Tages einer Riesenseifenblasenshow (Dr. Bubbles), einem gemeinsamen Seifenblasenmeer sowie dem Reisesegen soll auch der zweite Kreiskirchentag einen gelungenen Abschluss finden.