„Gaff nicht in den Himmel“

Luther-Oratorium in der Christuskirche

LÜDENSCHEID . „Gaff nicht in den Himmel“ ist der Titel eines Lied-Oratoriums, das sich
dem Wirken Luthers widmet. Das Stück wurde zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“
von der Evangelischen Landeskirche von Westfalen in Auftrag gegeben und am 10. November
2016, Luthers Geburtstag, in Hagen uraufgeführt.
Am Samstag ab 18 Uhr ist das Oratorium in der Christuskirche zu hören.
Seit einem intensiven Wochenende im Februar wurde in Lüdenscheid fleißig unter Kantor
Wolfgang Kimpel geprobt. Mit der Kinder- und Jugendkantorei Iserlohn sowie dem Popchor
Rise up bildet der Projektchor an der Christuskirche den großen Klangkörper, der dieses
Liedoratorium mit einem vielfältigen Instrumentalensemble hörenswert macht.
Die Leitung des Abends hat KMD Ute Springer. Das Stück, so die Iserlohner Kirchenmusik-
direktorin,das viele Stile der Popularmusik vereine, sei eine große und willkommene Heraus-
forderung für eine Chor-Kooperation zwischen den Chorgruppen im Kirchenkreis Iserlohn
und Plettenberg.
„Gaff nicht in den Himmel“ sei ein provokantes Statement von Martin Luther, dessen Geschichte
musikalisch erzählt wird. Hier sei, so Ute Springer, ein hervorragendes Oratorium gelungen,
das sowohl in dem Text von Dieter Stork als auch in der Musik von Matthias Nagel den Untertitel
„Martin Luther: Reformation heute“ auf bestechende Weise umsetze.
Darin durchlebt und durchleidet Luther die Probleme der Menschen von heute und findet einen
Weg aus Angst und Isolation.
Der Eintritt zu diesem Abend ist im Sinne Luthers, frei, um eine freiwillige Spende für die Kosten
wird am Ausgang gebeten.