Felix Hell spielt auf der Orgel

Konzert in der Christuskirche

LÜDENSCHEID . Die evangelische Christuskirchengemeinde freut sich auf ein großes
Konzertereignis: Felix Hell, Organist aus den USA, wird zum insgesamt vierten Mal
an der Walcker-Orgel in dem Gotteshaus an der Bahnhofstraße spielen. Der Termin:
Sonntag, 3. September, ab 18 Uhr. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits
begonnen.
Seit 1999 lebt Felix Hell in den USA, wo er an der Juilliard School in New York, am
Curtis Institute of Music in Philadelphia und am Peabody Institute der Johns Hopkins
University studierte. Über sein reguläres Studium hinaus erhielt Felix Hell nach Angaben
in seiner Biografie in Meisterkursen und Privatunterricht „wertvolle Impulse“ bei zahlrei
chen namhaften Dozenten, wie Martin Lücker (Frankfurt), Oleg Jantschenko (Moskau)
oder Leo Krämer (Speyer).
Mittlerweile hat Felix Hell mehr als 900 Solo-Konzerte weltweit gespielt. Allein in den USA
gab er bislang mehr als 500 Konzerte in 45 Bundesstaaten. Darüber hinaus hat er Erfah-
rungen mit vielen Orchestern gesammelt, zum Beispiel mit dem Baltimore Symphony
Orchestra und der Deutschen Streicherphilharmonie.
Sein Debut in der berühmten Boston Symphony Hall gab Felix Hell im November 2004.
Meilensteine der bisherigen Karriere des 31-Jährigen, der mit acht Jahren seinen ersten
Gottesdienst an der Orgel gestaltete, waren seine Aufführungen des Orgelgesamtwerkes
von Johann Sebastian Bach in den USA und in Deutschland. Im Jahr 2013 spielte er anläss-
lich des 135-jährigen Jubiläums Deutsch-Koreanischer Beziehungen das gesamte Orgelwerk
von Bach in Seoul. Neben seiner Konzerttätigkeit ist Felix Hell sowohl in der praktischen
Kirchenmusik wie auch der Lehre verpflichtet.
Karten für das Orgelkonzert sind erhältlich für zehn Euro plus Gebühr im Ticketshop der LN
an der Schillerstraße und an der Theaterkasse des Kulturhauses. An der Abendkasse kos-
tet der Eintritt 14 Euro.