„Alle sollen eins sein“

Die Einladung des Ökumenekreises der katholischen Gemeinde Maria Königin und ihrer Evangelischen Nachbargemeinden (Christus-/
Markuskirchen- und Johanneskirchengemeinde) zu einem gemeinsamen Gottesdienst am Pfingstmontag war auf eine enorme Resonanz gestoßen.
In der Feierstunde in der katholischen Kirche auf dem Schättekopf ging es vor allem darum, dass die Trennung unter Christen gemäß den Worten „Alle sollen eins sein“ aus dem Johannesevangelium überwunden werden sollte.
Diese Botschaft der Versöhnung wurde eindrucksvoll symbolisiert: Eine aus 15 Kartons bestehende Mauer wurde zu einem Kreuz umgebaut.
Im Anschluss hatten die Besucher noch Gelegenheit, einander bei Kaffee und Keksen zu begegnen.